Diese Zeichnungen veranschaulichen Parallelen, Ähnlichkeiten und Zusammenhänge, von Allem was ist. Leben das im Makrokosmos, im Mikrokosmos und Kosmos ist, welche ein Universum ergeben.

Dieses Bild zeigt den materiellen Aufbau der Erde. Sie besteht aus unterschiedlichen Schichten, die verschiedene Konsistenzen haben. Diese Schichten sind fest, flüssig, gasförmig und aetherisch, und beeinflussen sich gegenseitig. Dadurch ergibt sich ein ständiger Veränderungsprozess der Materie.
Die Erde hat ein Magnetfeld (Gravitationsfeld), das durch die Drehung der Erde (Materie) in der Erdatmosphäre (Luft) entsteht.
An der Erdobfläche sprechen wir von der sogenannten Erdanziehungskraft. Je weiter sich Materie von der Erde entfernt, desto geringer wirkt diese Energie.

Erwiesenermassen sind in der Materie verschiedene Energiefelder, die in die Umgebung (Welt) ausstrahlen.
Diese Erdstrahlung oder Erdstrahlen haben verschiedenste Auswirkungen auf den Menschen und können mittels Radiästhesie nachgewiesen werden. Strahlungen kommen von Stoffen unterschiedlicher Natur, haben verschiedene Energien und bilden Netzwerke. Wasseradern, Verwerfungen und Gitternetze (Benkergitter, Currygitter, Hartmanngitter) sind nur einige Beispiele dafür.
Ausserdem gibt es wissenschaftlich nachgewiesene Energien, die als terrestrische Strahlung bezeichnet werden.

Diese Grafik zeigt die unterschiedlichen Luftschichten von denen die Erde umgeben ist.
Sie differenzieren sich durch ihrer Dichte, sind ständig in Bewegung und vermischen sich untereinander. Wie die feinstofflichen Körper des Menschen, sind die verschiedenen Luftschichten mit diversen Energien geladen. Das ist nach einem Regen oder Gewitter für jeden fühlbar.
Am Rande der äusseren Luftschicht befindet sich ein Filternetz bzw. ein Schutzgitter. Dieses begrenzt die Erde und ihre Atmosphäre und filtert bzw. schützt. So gelangen nur verträgliche Energien aus unserem Sonnensystem zur Erde.

Diese Bild zeigt den Erdkörper, der zu einem grossen Anteil aus Wasser besteht (wie auch Menschen, Tiere und Pflanzen), mit seinem unsichtbaren Luftkörpern und der Firewall, die sie umgeben.
Die einzelnen Luftschichten wirken jeweils auf ihre Art auf die Materie und umgekehrt.
Durch die Sonnenenergie wird Wasser verdunstet, welches sich zu Wolken formt und es entstehen Tiefdruckgebiete. Negative Energiewirbel deren Energien in positive (Hochdruckgebiete) übergehen und ausgeglichen werden. So entstehen grossflächig Windenergien, die wiederum lokal unterschiedlich sind.

Ist das gesamte System, zu dem jeder Mensch seinen Teil beiträgt, gestört, dann kommt es zu Krankheiten:

  • Materie drückt das durch Erdbeben und Ausbrüche aus.
  • Gase verpesten die Umwelt.
  • Flüssigkeiten zeigen sich durch Überschwemmungen und grosse Wellen (Tsunamis).
  • Energien entladen sich, Blitze und Donner durchdringen alles (vom Himmel zur Erde, von der Erde zum Himmel, in alle Richtungen).
  • Bevor jedoch etwas eintritt, ist es bereits in der Luft (im Äther) gelegen und zu fühlen, hören oder sehen.

    Diese Grafik zeigt unser Sonnensystem mit ihren eigenständigen Körpern, die verschiedene Dimensionen (Grössen) und Atmosphären haben.
    Sie bewegen sich in ihrer, ihnen vorgegeben Umlaufbahn und wirken mit ihrer Aura auf alle in diesem Kosmos befindlichen Körper, materieller oder feinstofflicher Art.
    Durch die Ausstrahlung der Sonne, des Mondes, der Planeten, deren Lebewesen und der Sterne im All, finden andauernd Veränderungsprozesse in, auf und um die Erde statt.

    Diese Zeichnung zeigt ein simples Atom mit seinen Bestandteilen.
    Der Atomkern besteht aus zwei Teilen (Elementen) die mit positiver Energie geladenen sind und zwei die neutrale Energie haben, welche ein Umfeld im Raum schaffen.
    Der Atomkern ist von einer Schale und Membran (Filter) umgeben, die ihn von gewissen Einflüssen abgrenzen und Ausstrahlung zulassen.
    In dem vom Kern erzeugten energetischen Umfeld, kreisen zwei mit negativer Energie geladene Teilchen in seiner Umlaufbahn (Sphäre).
    Gemeinsam erzeugen sie ein weiteres energetisches Umfeld und einen veränderten Raum im Raum.
    Alle Bestandteile, vom Raum bis zum Teilchen, sind in Wechselwirkung zueinander.

    Diese Illustration zeigt eine Zelle, mit ihrem Samen, dem Atomkern.
    Die Zelle besteht wie das Atom aus einem Zellkern, der Kernmembran, einem energetischen Umfeld und einer Hülle.
    Die Funktion ist genauso simpel, aber das System ist komplexer, da es mehrere Bestandteile gibt und ergibt.
    Gemeinsam haben sie mehrere Körper, in denen sich unterschiedlich geladene Teilchen bewegen.
    Somit hat jede physische Zelle ein elektromagnetisches Feld, die, ihrer Anordnung entsprechend, einen elektromagnetischen Körper ergeben.
    Eine Zelle nimmt ständig unterschiedliche Substanzen, stofflicher wie energetischer (feinstofflicher) Natur, auf und gibt diese verändert wieder ab.
    Diese Substanzen vermischen sich mit ihrer Umgebung, wodurch eine Reaktion entsteht, die wieder ihre Wirkung auf den Sender und die Umwelt (Empfänger) hat.

    Dieses Bild zeigt ein komplexes Atom und ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt.
    Im folgenden finden Sie das Bild unter:
    www.radartutorial.eu/21.semiconductors/hl04.de.html
    Auf dieser Seite (die Betreiber dieser Webseite stehen in keiner Weise in einem Zusammenhang zu mir) erhalten Sie fundierte Informationen zu meinen naiven Klärungen über den Atomaufbau.

    Für die meisten Ereignisse auf dem Plan-et Erde sind alle Ausserirdischen (Menschenwesen die nicht in der Erde leben) verantwortlich.
    Diese Menschenwesen fürchten wir mit Recht am meisten, da sie alles selbst verursacht haben und verursachen.
    Jeden Tag haben wir eine neue Chance alles zu ändern, indem wir uns selbst verbessern und beginnen schön zu strahlen.

    So ergibt Eins vieles und Alles hat Einfluss vom und im Universum ("Ein Vers").

  •